post

Unterwegs im Wald, das sind die Kinder des Naturkindergartens jeden Tag. Und überall mit hin nehmen sie ihre „Erste-Hilfe“-Tasche. Aber was ist überhaupt „Erste Hilfe“? Das fragten sich die zukünftigen Schulkinder des Naturkindergartens in ihrer Bauwagenschule. Bei einem kleinen Erste-Hilfe-Kurs lernten die Waldkinder dann etwas über das Versorgen von kleinen Wunden, wie man zum Beispiel ein Pflaster aufklebt oder einen Verband anlegt. Sie lernten das Dreieckstuch kennen und wie man damit einen Arm ruhig stellen kann, wozu eine Rettungsdecke gebraucht wird und wie man einen Verletzten in die stabile Seitenlage bringt. Zudem sind sie nun in der Lage, aus Stöckern und Jacken eine brauchbare Trage bauen, um einen Verletzten zu transportieren.

„Ja und was macht man, wenn man mal einen Rettungswagen braucht?“ „Klar! Wir wählen den Notruf, die 112!“ „Aber wie sieht es eigentlich in so einem Rettungswagen aus?“ – Kurzerhand verabredeten sich die Waldkinder mit den zwei Rettungssanitätern Herrn Blome und Herrn Lachmund vom Rettungsdienst Rotenburg am Ahe-Spielplatz und alle konnten einmal einen echten Rettungswagen in Augenschein nehmen. Was da alles drin ist! Staunend und fasziniert ließen sie sich zeigen, wie man den eigenen Herzschlag an einem Gerät anzeigen kann und was sich alles in den vielen Schubladen und Schränken des Wagens befindet. Vom Beatmungsgerät, über Zugänge für einen Tropf mit Medikamenten bis zur „Toilette“ wurde alles in Augenschein genommen. Besonders spannend wurde es, als alle einmal testen durften, wie es sich anfühlt, wenn man mit der Trage in den Rettungswagen gebracht wird. Das war ganz schön aufregend! Herr Blome und Herr Lachmund ließen die Waldkinder alles anschauen und ausprobieren, auch den großen schweren Notfallkoffer, in dem es wiederum viele spannende Geräte anzuschauen gab und die Vakuum-Matratze, in die sich ein Kindergartenkind mutig verpacken ließ.

Zum Abschied gab es dann noch einen Blaulicht- und Tatütata-Gruß vom Rettungswagen. Sollte nun einmal ein echter Notfall eintreten, was natürlich keiner wünscht, so wissen die Kinder des Naturkindergartens, dass man keine Angst haben muss, denn sie kennen sich jetzt gut aus und wissen, was zu tun ist.

Ein herzliches Dankeschön an den Rettungsdienst Rotenburg, der dieses Erlebnis möglich machte!