post

Zum Internatinalen Tag des Waldkindergartens am 03. Mai starteten die Kinder des Naturkindergartens zu einer Müll-Wanderung

Auch in diesem Jahr sollte der 03. Mai, der Internationale Tag des Waldkindergartens, für die Kinder des Naturkindergartens in Rotenburg ein besonderer Tag sein!
Sie nahmen dieses Datum zum Anlass, um in ihrem Wald für mehr Naturschutz zu sorgen und brachen zu einer Müll-Wanderung auf.
„Die Tiere fressen doch sonst den Müll und werden krank oder verletzen sich an den Scherben“ so ein Waldkind zum Auftakt der Wanderung. Ein guter Grund, um tätig zu werden!
Ausgestattet mit Müllgreifern und Mülltüten, die von der Stadt Rotenburg zur Verfügung gestellt wurden, machten sich 15 eifrige Waldkinder mit Unterstützung einiger ihrer Eltern auf, um an verschiedenen Plätzen alles aufzusammeln, was nicht in den Wald gehört. Sie brauchten nicht weit zu gehen, um fündig zu werden. Schon auf dem Parkplatz und dem Ahe- Spielplatz und angrenzenden Plätzen gab es jede Menge große und kleine Dinge, die achtlos weggeworfen oder liegen gelassen wurden und nicht in die Natur gehören. Die Waldkinder sammelten vom kleinsten Plastikschnipsel bis zum halben Fahrrad alles auf, was hier nicht hingehört. Unterstützung erhielten die fleißigen Müllsammler von Schülerinnen und Schülern einer Klasse der Schule für Heilerziehungspflege.
In Zukunft werden die Waldkinder bei ihren Wanderungen durch den Ahe-Wald wohl noch aufmerksamer den Müll in den Blick nehmen und aufsammeln und gehen damit mit gutem Beispiel voran.
Eine tolle Aktion, die jederzeit von jedem und überall nachgemacht werden darf!